Buchvorstellung: Der Große Lafer Backen

Hallo ihr Herzchen,
um Weihnachten herum (meine Güte, wie lange das schon wieder her ist), erhielt ich überraschenderweise ein tolles Päckchen von blogfoster. Ich wusste gar nicht, wie mir geschieht, als ich das schwere Päckchen ausgepackt habe und ein riesiges Backbuch zum Vorschein kam. Über Backbücher bzw. generell über Rezeptbücher freue ich mich immer sehr. Zwar nutze ich zur Rezeptrecherche auch oftmals das Internet, dennoch liebe ich es, in Rezeptbüchern zu blättern. Heute möchte ich euch gern das Buch "Der Große Lafer Backen" vorstellen und zeige euch, was ich gezaubert habe.


○○○ Der Große Lafer Backen ○○○

Ich muss sagen, dass es sich bei dem Buch um einen ganz schönen Brocken handelt. Mit seinen 477 Seiten hat das Buch einige tolle Rezepte zu bieten. Das Backbuch stammt vom "Gräfe und Unzer" Verlag und kostet ca. 40 €. Der Preis ist echt nicht ganz ohne, muss ich sagen, aber dafür bekommt ihr auch einiges geboten. 


○○○ Äußere Eindruck ○○○

Wie ich bereits oben erwähnt habe, handelt es sich um ein ziemlich großes und schweres Buch. Gut finde ich, dass ein Stoffband angebracht ist, welches als Lesezeichen verwendet werden kann. So findet man auf Anhieb das ausgesuchte Rezept. Das Design ist sowohl farblich als auch von der Gesamtaufmachung her eher schlicht gestaltet - vermutlich würde mir das Buch daher gar nicht direkt auffallen. Thematisch passt es aber hervorragend zum Design. Jedoch habe ich die Vermutung, dass der weiße Bucheinband schnell schmutzig werden könnte. Alles in allem ist das Design okay.


Der Große Lafer - Backen

Einfache Kuchen, üppige Torten, feine Patisserie, pikantes Gebäck und kernige Brote. 60 beliebte Back-Klassiker und wie man sie genial variiert. Alle mit Fotoanleitung Schritt für Schritt erklärt.


○○○ Aufbau des Buches ○○○

Zu Beginn des Buches ist zunächst ein Inhaltsverzeichnis sowie ein Vorwort zu finden. Danach kommt ein Kapitel zum Thema "Warenkunde & Grundrezepte". Dort werden unter anderem verschiedene Mehlsorten und Treibmittel erläutert. Weiterhin erfahrt ihr in diesem Kapitel, wie und vor allem welche Süßungsmittel ihr einsetzen könnt. Ebenfalls findet ihr eine Übersicht u. a. über Nüsse, Gewürze und Aromen. Es werden demnach erst einmal alle Grundlagen hinsichtlich der verschiedenen Backzutaten und auch Backgeräte erläutert. Anschließend werden verschiedene Grundrezepte (z. B. der Blätterteig) und schließlich andere Rezepte aufgezeigt. Zu guter Letzt gibt es noch "Johann Lafers Profi-Tipps" sowie ein Rezeptregister.

An sich finde ich den Aufbau erst einmal ganz gut. Vor allem Backeinsteiger werden hier ihre Freude haben. Aber auch für Fortgeschrittene und Backprofis ist dieses Buch sehr empfehlenswert.


○○○ Schritt-für-Schritt-Anleitungen ○○○

Zu wirklich jedem Rezept findet ihr in dem Buch eine Schrit-für-Schritt-Anleitung. Diese ist bebildert und auch mit Text versehen. Außerdem werden kleine Tipps erläutert. Die Anleitungen sind wirklich sehr hilfreich. Zwar ist für mich die ein oder andere Anleitung überflüssig, da ich schon einige Erfahrungen in Sachen "Backen" habe. Allerdings gibt es noch so viele Rezepte, welche ich noch nie ausprobiert habe, weswegen ich dafür eine solch bebilderte Anleitung super finde.


○○○ Tipps & Tricks ○○○

Johann Lafer verrät schon während der speziellen Anleitungen einige Tipps. Allerdings ist am Ende des Buches nochmals ein komplettes Register mit Tipps und Tricks zu finden. Hier wird beispielsweise aufgeführt, wie perfekte Teige angefertigt, Nüsse gehäutet oder Sahne perfekt steif geschlagen wird. Des Weiteren sind unter anderem auch Tipps zum Thema "Eigelb und Eiweiß" zu finden. Ich finde das wirklich sehr gut gemacht!


○○○ Rezeptvielfalt ○○○

In dem Buch sind wirklich viele, viele Rezepte zu finden - sowohl süße als auch herzhafte. Was mir dabei jedoch nicht zusagt, ist, dass die verschiedenen Rezepte nicht in Rubriken gegliedert sind. Ich hätte mir gewünscht, dass es zunächst ein Kapitel mit Süßspeisen und dann ein Kapitel mit herzhaften Backrezepten gibt. Das wäre übersichtlicher gewesen. Besonders toll finde ich hingegen, dass es zu jedem Rezept auch noch Abwandlungen gibt.


Das Buch hat wirklich wahnsinnig viele Rezepte zu bieten - von Baumkuchen, über Donauwelle bis hin zu Waffeln. Es sind sowohl einfache als auch schwierigere Rezepte enthalten. Außerdem sind in dem Buch verschiedene Brotrezepte enthalten, wie z. B. Baguette oder Vollkornbrot.


Zu den herzhaften Rezepten des Buches gehören z. B.: Pizza, Flammkuchen oder Laugenbrezeln. Mhhh, yammi. Ich persönlich backe ja auch gern einmal herzhafte Sachen und habe mich daher direkt an den Foccacia probiert - einem Teigfladen mit leckeren Belag.


○○○ Ausprobiert ○○○

Das Foccacia-Brot habe ich genauso zubereitet, wie es im Rezept stand. Es sind vier riesige Teigfladen entstanden. Beim nächsten Mal werde ich demnach nur die Hälfte der Zutaten verwenden. Dies war beispielsweise ein Rezept, bei dem ich die bildliche Darstellung nicht zwingend benötigt hätte aber dennoch ist es schön, einen Blick darauf werfen zu können. Insgesamt standen drei verschiedene Variationen zur Auswahl: Foccacia mit Feta und Tomaten, Foccacia mit Zuchini und Oregano sowie Foccacia mit Kürbis, Mais und Lauch. Alle drei Varianten klingen seeeehr gut.


Ich habe jedoch eine eigene Kreation mit Möhren, Zuchini, Kartoffeln und Feta-Käse gewählt. Es war richtig, richtig lecker und hat auch ordentlich satt gemacht. So ein Focaccia werde ich demnach mal wieder zubereiten. :)


Hier könnt ihr das Focaccia nochmal sehen. Für den Sommer empfiehlt Johann Lafer übrigens, die rohen Fladen auf dem Grill auf einer Terracotta-Platte zuzubereiten. Klingt auch gut, oder? :)


○○○ Mein Fazit ○○○

Alles in allem finde ich das Backbuch von Johann Lafer klasse. Es sind viele verschiedene Rezepte und Rezeptvariationen enthalten, welche unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben und von herzhaft bis süß reichen. Die bildliche Darstellung ist sehr gut, sodass jeder die Rezepte nachbacken kann. Zudem sind in dem Buch viele hilfreiche Tipps und Tricks zu finden. Mir hätte es noch besser gefallen, wären die Rezepte etwas geordneter gewesen, also in verschiedene Kapitel unterteilt. Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und mir sowieso schon meine Favoriten rausgesucht. Falls ihr gern backt, dann schaut euch das Buch an. Ihr werdet viel Freude damit haben.

Kennt ihr das Backbuch von Johann Lafer? Schmöckert ihr gern in Büchern oder eher im Internet?




Buchvorstellung: Kinderspiel - Charlotte Barth

Hallo ihr Herzchen,
die kalte Jahreszeit ist noch immer in vollem Gange und damit auch das graue Wetter (auch wenn sich heute schon am dritten Tag in Folge die Sonne zeigt). Zwar könnte sich der Frühling nun endlich mal blicken lassen, doch bis dahin mache ich es mir einfach noch ein bisschen gemütlich. Dazu brauche ich mein Sofa, einen leckeren Tee, vielleicht etwas Süßes und ein Buch. Wenn es dann draußen noch regnet, ist es gleich noch gemütlicher. Ich liebe diese Jahreszeit. Und weil ich "schon wieder" ein Buch zu Ende gelesen habe, möchte ich es euch natürlich auch gern vorstellen.


Heute möchte ich euch gern einen Einblick in das Buch "Kinderspiel" von Charlotte Barth geben. Wie ihr wisst, lese ich gern Reality Bücher. Das heißt, Bücher, die eine reale Geschichte erzählen. Und meist sind diese Bücher bzw. die Geschichten darin ziemlich krass. Im Herbst hatte ich euch bereits von Farida Khalaf "Das Mädchen, das den IS besiegte" vorgestellt, was nun wirklich keine leicht verdauliche Lektüre war.


"Kinderspiel - wie mein Körper missbraucht und meine Seele gebrochen wurde" nennt sich das Buch. Ihr könnt demnach auch schon am Titel erahnen, dass sich die Geschichte um (Kindes-)Missbrauch dreht. Es ist eine reale Geschichte, eine Autobiographie.


Als dreijähriges Mädchen wird die Autorin Charlotte Barth zum ersten Mal missbraucht und wie es häufig der Fall ist, stammt der Täter aus dem näheren Umfeld. Doch nicht nur in ihrer Kindheit muss sie so ein Leid erfahren. Es passiert wieder und wieder. Charlotte ist in einem Teufelskreis gefangen, aus dem sie sich selbst nicht befreien kann. Währrend ihrer Jugend wird Charlotte immer wieder sexuell missbraucht und seelisch misshandelt. Rückhalt und Liebe von ihrer Familie? Fehlanzeige. 


Missbrauch ist immer die eine Sache. Doch in Folge dessen treten häufig psychische Erkrankungen auf - wie auch bei der Autorin. Depressionen. Angststörungen. Selbstverletzendes Verhalten. Magersucht. Abhängigkeitsverhalten. Suizidversuche. Erst mit 21 Jahren versucht Charlotte dagegen anzukämpfen. Doch der Weg ist steinig.


Die Autobiographie ist in verschiedene Jahresabschnitte eingeteilt. Zwischenzeitlich hatte ich immer mal wieder das Bedürfnis, mich von dem Buch loszureißen, da sich vielen Szenen wiederholt haben. Dadurch war das Buch mitunter etwas langweilig und anstrengend. Doch thematisch interessiere ich mich sehr für solche realen Begebenheiten, weswegen mich der Ehrgeiz auch immer wieder zum Weiterlesen antrieb. Letztlich möchte ich es mir jedoch gar nicht anmaßen, das Buch in irgendeiner Weise zu beurteilen, denn immerhin wurde hier eine Lebensgeschichte niedergeschrieben. Und das finde ich gut so, denn Erfahrungsaustausch ist immer eine wichtige Sache.


Was mir an der Schreibeweise von Charlotte Barth besonders gut gefallen hat, ist ihr Sarkasmus. Dieser brachte mich an der ein oder anderen Stelle zum schmunzeln. Im Buch findet man auch immer wieder durchgestrichene Textpassagen. Ich mag ihren Schreibstil sehr gern. Zudem sind die Grausamkeiten, welche ihr angetan worden, nicht zu detailgetreu dargestellt. Um so detaillierter beschreibt sie dafür ihre Gefühlswelt.


Währrend des Lesens hatte ich immer wieder das Gefühl, Charlotte wachrütteln zu wollen. Ich wollte ihr sagen, dass sie nicht wieder denselben Fehler begehen soll. Doch es ging nicht. Immer wieder habe ich mich gefragt, warum sie denn nicht selber sieht, dass sie sich wieder in eine gefährliche Situation bringt.


Letztlich kann ich nur sagen, dass Charlotte Barth wirklich Schlimmes durchstehen musste. Es war sicherlich ein großer Schritt, alle Erfahrungen niederzuschreiben und viele Situationen nochmals zu durchleben. Doch andererseits hilft das natürlich auch bei der Verarbeitung bestimmter Erlebnisse. Ich persönlich habe das Buch mit einem professionellen Blick gelesen aber auch, weil mich das Thema interessiert. Für all diejenigen, denen es ähnlich ergeht, kann ich nur sagen: Lest das Buch! Wie ich oben bereits erwähnt habe, möchte ich keine konkrete Beurteilung zum Buch abgeben. Es handelt sich um eine wahre Begebenheit, bei der es mir nicht zusteht, diese in irgendeiner Weise zu beurteilen.

essence - shine shine shine - neue Lipglosse im Sortiment

Hallo ihr Hübschen,
ich warne euch vor, es folgt eine Bilderflut. :D Vor kurzem erreichte mich ein ganz tolles Päckchen von Cosnova (mal wieder, juhuuuuu) und ich habe nicht schlecht geschaut als ich eine ganze Farbpalette an Lipglossen ausgepackt habe. Vielen lieben Dank liebes Cosnova-Team! <3 Da war gleich ein Lipgloss schöner als der andere. :)


Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wird essence im Februar wieder eine Sortimentsumstellung vornehmen und somit werden einige Produkte aussortiert und wiederum neue Produkte ziehen in das Standardsortiment ein. Damit wird nun etwas vorzeitig schon mal der Frühling und schließlich auch der Sommer eingeleitet. Im neuen Standardsortiment ab Mitte Februar sind dann auch die shine shine shine Lipglosse, welche ich euch heute vorstelle, zu finden. :)


○○○ shine shine shine Lipglosse ○○○

Ab Mitte Februar könnt ihr eure Lippen mit den neuen Lipglossen von essence schmücken. Insgesamt 13 Nuancen wird es geben - darunter sind nudefarbene sowie schimmernde Nuancen zu finden. Aber auch Lipglosse mit einem Prisma-Glow-Effekt wird es geben. Für einen Lipgloss bezahlt ihr um die 1,99 €.


○○○ Produktversprechen ○○○

Bevor ich euch die Lipglosse nach und nach vorstelle, möchte ich vorerst gern noch ein paar Worte zum Produktversprechen verlieren. Dieses verspricht nämlich brillierende Lippen mit einem extremen Glanz und einem lichtreflektierenden Wet-Look-Effekt. Die Lipglosse sollen über eine leichte Textur verfügen. Mit dem herzförmigen Flock-Applikator, welcher mit soften Fasern versehen ist, soll ein präziser und geschmeidiger Auftrag ermöglicht werden.


Beginnen wir mit den ersten Nuancen, welche sich ganz wunderbar für den Alltag eignen. Unter den vier oben gezeigten Lipglossen sind zwei Prisma-Glow-Lipglosse zu sehen, während die anderen beiden Lipglosse eher über eine cremige Textur verfügen. Unten könnt ihr dann die Tragebilder sehen.


von oben nach unten:

♥ 06 bright oni ♥ 07 happiness in a bottle ♥ 10 dress up your lips ♥ 11 for a night out ♥


Den Anfang macht der "bright oni", welcher zu den Prima-Glow-Lippglossen zählt. Es handelt sich um einen hellen Braunton, welcher mit einem schönen Schimmereffekt versehen ist. 


Der Wet Look Lipgloss "happiness in a bottle" verfügt hingegen eher über ein cremiges Finish. Ich finde, dass sich dieser Lipgloss mit seinem zarten nudenfarbenen Rosaton perfekt für den Alltag eignet. Die Lippen bekommen einen Hauch Farbe, was mir richtig gut gefällt. 


Der "dress up your lips" ist ebenfalls eine schöne Alltagsfarbe, welche über einen schönen Glanz verfügt. Der Farbton ist schon ein bisschen dunkler aber dennoch sehr natürlich und dezent - ein schöner Braunton, wie ich finde.



Bei "for a night out" handelt es sich ebenfalls wieder um einen Prisma-Glow-Effekt Lipgloss. Ich finde, dass der Lipgloss einen wunderbaren Schimmereffekt hat und somit zu den kleinen Schätzchen im Sortiment zählt. Der Glow-Effekt kommt gut zur Geltung, was der tollen Pigmentierung zu verdanken ist. Mir gefällt der beerenfarbig schimmernde Lipgloss sehr gut.


Kommen wir zu den nächsten Lipglossen. Auch hier verstecken sich wieder zwei mit einem Prisma-Glow-Effekt. Und ihr merkt sicher auch schon, dass hier für jeden Geschmack etwas dabei ist. :)


von oben nach unten:

♥ 02 smile, sparkle, shine ♥ 03 friends of glamour ♥ 08 indie romance ♥ 04 flirt alert ♥

Wundert euch nicht, dass ich euch lediglich zwei der vier Lipglosse vorstelle. Ich wollte "smile, sparkle, shine" und "friends of glamour" unberührt lassen, damit ich sie an euch verlosen kann. :)


Beginnen möchte ich daher mit "indie romance", einem schönen cremigen Rosaton.Wie ihr sehen könnt, ist er gut pigmentiert und wird seinem Namen in Sachen "romantisch" gerecht. Diese dezente Farbe ist perfekt für den Alltag.


Weiterhin möchte ich euch "flirt alert" vorstellen, dessen Farbe eine Mischung aus Rot und Pink ist. Die Lippen bekommen einen wunderschöne natürliche Farbe, die die Lippen richtig gut zur Geltung bringt. Diese Nuance ist für mich daher auch ein kleines Schätzchen. Wie auch bei den anderen Nuancen lässt dieser Lipgloss meine Lippen richtig schön glänzen.


Nun stehen noch die letzten fünf Farben aus. Darunter verstecken sich dann auch eher die mutigeren Farben, weswegen sie sich auch "the bolds" nennen.


von oben nach unten:

♥ 09 one woman show ♥ 13 red carpet starlet ♥ 12 runaway, your way ♥ 05 so into it ♥ 01 behind the scenes ♥

Aus dieser Reihe werde ich euch "one woman show" nicht vorstellen, da ich auch diesen Lipgloss für ein Gewinnspiel zurückgelegt habe. :)


Beginnen möchte ich mit einem klassischen Rotton names "red carpet, starlet". Wie ihr sehen könnt, werden die Lippen richtig kräftig rot gefärbt. Der Lipgloss ist demnach wirklich gut pigmentiert. Ich bin wirklich begeistert, wie hübsch das Rot ist.


Kommen wir zu einem weiteren Liebling unter den Lipglossen, nämlich zu "runaway your way". Hierbei handelt es sich um einen wunderschönen, kräftigen Beerenton - also einem Farbton ganz nach meinem Geschmack. Die Pigmentierung ist hervorragend und das Ergebnis ist sehr gleichmäßig.


Als vorletzten Lipgloss zeige ich euch den "so into it" - einen hellbraunen Farbton mit einem eher cremigen aber glänzenden Finish. Trotz des eher zarten Brauntones ist die Pigmetierung wirklich gut.


Den Abschluss macht der farblose Lipgloss namens "behind the scenes". Wenn ihr euren Lippen einfach etwas Glanz verleihen wollt, dann werdet ihr an diesem Lipgloss Freude haben. Allerdings ist es auch möglich, den Lipgloss über einen anderen Lippenstift zu pinseln, sodass ihr letztlich ein wunderschönes glänzendes Finish erhaltet. Ich habe ihn solo angewendet und finde ihn ganz wundervoll.


○○○ Tragegefühl und Haltbarkeit ○○○

Also ich bin ganz ehrlich, mein Herz schlägt eher für Lippenstifte anstatt für Lipglosse ABER die shine shine shine Lipglosse von essence sind wirklich gut. Schon beim ersten Auftragen war ich richtig begeistert. Das Tragegfühl ist weich und sehr angenehm. Sie hinterlassen überhaupt kein klebriges Gefühl auf den Lippen. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass (vor allem bei den dunkleren Nuancen) kein Lipgloss an den Zähnen kleben bleibt. Also fahrt am besten immer mal mit der Zunge über eure Zähne.
Die Haltbarkeit ist - wie es bei Lipglossen nun mal so ist - nicht sonderlich gut. Essen und Trinken überstehen sie leider nicht, ansonsten halten sie ca. 2 Stunden auf den Lippen.

Das Auftragen gelingt mit dem Pinsel problemlos. Dieser gleitet förmlich über die Lippen.


○○○ Mein Fazit ○○○

Dafür, dass ich eher Lippenstifte als Lipgloss trage, mag ich die shine shine shine Lipglosse wirklich gern. Unter den 13 Nuancen findet sich für jeden Geschmack der passende Lipgloss. Gerade die auffälligeren Nuancen sind sehr gut pigmentiert, sehr deckend und lassen sich gleichmäßig auftragen. Im Sortiment sind auch sehr schöne Alltagsfarben enthalten, welche mir ebenfalls sehr gut gefallen. Mir haben die Lipglosse gefallen und besonders mag ich den beerenfarbigen Ton "runaway your way" sowie "flirt alert". Ich kann euch die Lipglosse für den kleinen Preis definitiv empfehlen. :)

 

Produkttest: syNeo Aura Deodrants - was sie können

Hallo ihr Herzchen,
sagt mal, habt ihr schon einmal von der Marke syNeo gehört? Also mir hat sie bisher gar nichts gesagt. Erstmalig habe ich von der Marke gehört, als ich bei gofeminin die Einladung zum Produkttest zu meinen beiden Deos bekam. Aber irgendwie haben mich die Produkte gar nicht so richtig angesprochen, weswegen ich mich vorerst entschieden habe, nicht mitzumachen. Dann kam allerdings noch ein weiterer Hinweis zum Produkttest und als ich gelesen habe, dass es sich um aluminiumfreie Deodorants handelt, habe ich dann doch teilgenommen. Nun werde ich sie euch also mal vorstellen und berichten, wie deren Wirkung war.


Da könnt ihr schon mal einen ersten Blick auf die beiden Fläschchen werfen. Bevor ich jedoch so richtig, richtig mit dem Review anfange, möchte ich euch kurz ein paar Infos zur Kosmetikmarke geben.

○○○ syNeo Cosmetics - das Unternehmen ○○○

Wie gesagt, mir war die Marke "syNeo" total unbekannt, daher ist es für mich jetzt auch total spannend, das Unternehmen, welches bereits sein 1995 existiert, einmal näher zu betrachten. Entstanden ist das Unternehmen in Zusammenarbeit mit einem Apotheker. Zu dieser Zeit begannen die Forschungen und Entwicklungen an Antitransparent-Produkten. Heutzutage bietet syNeo Deodorants, Roll-Ons und viele andere Produkte für jedes Geschlecht an, die Schweißgeruch und Achselnässe verhindern sollen. Das Unternehmen legt großen Wert auf qualitativ hochwertige Produkte. Zudem legen sie großes Augenmerk auf hautverträgliche Produkte und auf die Inhaltsstoffe. Auch auf den Umweltschutz achtet die Firma. Falls euch noch mehr zum Unternehmen und der Marke interessiert, könnt ihr euch mal hier umschauen.


Nun starten wir aber mit dem Review. Zwei der syNeo Deodorants durfte ich also testen. Es handelt sich um das Pumpspray "Paradise" und um das Pumpspray "Passion". Beide Deodorants enthalten 75 ml und kosten zwischen 3,50 € und 5,00 €. Da die Pumpsprays sehr ergiebig sind, ist der Preis völlig gerechtfertigt. Erhältlich sind sie beispielsweise bei dm, Müller oder Kaufland.



○○○ Das Design ○○○

Also wenn ich ganz ehrlich sein soll, gefällt mir das Design gar nicht. Das war auch echt der Grund, warum ich mich erst nicht für den Produkttest beworben hatte. Und bestimmt habe ich die Deodorants aus diesem Grund bisher übersehen. Beide Pumpsprays kommen in einem Glasflakon daher, was ich gut finde, denn der ist umweltfreundlich und ich kann jederzeit die Füllhöhe erkennen. Auch der Zerstäuber ist sehr umweltfreundlich, was ich nur begrüßen kann. Jedoch habe ich immer ganz schön Probleme, den Deckel abzubekommen. Zwar ist es einerseits gut, dass der Deckel so gut hält aber andererseits ist es auch etwas beschwerlich. Nun aber zum Design. Die Farben finde ich etwas zu grell und auch das Design an sich könnte sicher etwas schöner gestaltet werden - jugendlicher, verspielter mit hübscheren Schriftfarben und Formen. Das würde sicher schon eine ganz andere Wirkung erzielen und somit würden die Deos auch eher Beachtung erlangen.


○○○ kurz & knapp - das Produktversprechen ○○○

♥ schützen bis zu 24h
♥ hinterlassen keine Flecken, Verfärbungen oder weiße Rückstände
♥ enthalten feuchtigkeitsspendendes Urea, hautpflegendes Panthenol und Allantoin
♥ ohne Aluminiumsalze
♥ ohne Silkone, Farbstoffe, Mineralöle oder Parabene
♥ einmalige Anwendung am Tag ist ausreichend, daher sehr ergiebig und sparsam im Gebrauch
♥ hautverträgliche Wirkung
♥ umweltfreundlich, ohne Treibgase
♥ vegan

Das Produktversprechen klingt wirklich richtig klasse und war letztlich auch der Anreiz, doch bei dem Produkttest mitzumachen. Mir persönlich ist es immer sehr wichtig, dass kein Aluminium enthalten ist. Noch besser ist natürlich, wenn auch keine anderen Stoffe wie Silikone, Farbstoffe etc. enthalten sind. Zudem tut man etwas Gutes für Umwelt.


○○○ syNeo - Paradise ○○○

Bei der pinkfarbenen Pumpsprayvariante handelt es sich um die Sorte "Paradise". Diese Sorte soll nach erfrischendem Apfel riechen und das tut sie auch. Jedoch empfinde ich den Duft schon fast als unisex, da er mir doch eher etwas herb erscheint. Der Apfelduft steht definitiv nicht im Vordergrund. Zumal ich mir unter der Bezeichnung "Paradise" einen exotischen Duft vorgestellt habe. Für meinen Geschmack handelt es sich leider nicht, wie beschrieben, um einen blumig-paradiesischen Duft. Wobei ich aber auch nicht sagen kann, dass mir der Duft nicht gefällt. Ich empfinde ihn lediglich als etwas herb, gewöhnungbedürftig aber trotzdem gut. Der Duft ist nicht so intensiv und verfliegt meines Erachtens nach auch ziemlich schnell bzw. kann ich ihn schon kurze Zeit nach dem Auftragen nicht mehr so richtig wahrnehmen. Das ist an sich nicht so schlimm, die Hautpsache ist, dass der Schutz stimmt.


○○○ syNeo - Passion ○○○

Bei der roten Sorte "Passion" soll es sich hingegen um einen sinnlich-verführerischen Duft handeln, wovon ich ausgegangen bin. Auch hier ist der natürliche Wirkstoff aus Apfel enthalten, jedoch kann ich hier gar keinen Apfelduft wahrnehmen. Dufttechnisch unterscheidet sich "Passion" aber tatsächlich von der pinkfarbenen Variante. "Passion" riecht etwas süßer, fruchtig und tatsächlich auch etwas sinnlich. Eine herbe Duftnote schwingt aber dennoch mit, die ist jedoch eher dezent. "Passion" sagt mir persönlich eher zu, obwohl der Duft auch hier nicht sonderlich intensiv ist.


○○○ Inhaltsstoffe ○○○

Schauen wir uns bei beiden Deodorants einmal die Inhaltsstoffe an. Bei der pinkfarbenen Variante "Paradise" ist die Liste der Inhaltsstoffe ein bisschen länger. Bei Codecheck habe ich wieder recherchiert. Hier könnt ihr euch zunächst ein Bild von "Paradise" machen. Es ist zunächst eine lange Liste an positiven Inhaltsstoffen zu vernehmen. Auch der feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoff "Urea" ist vorhanden. Des Weiteren sind vier Inhaltsstoffe enthalten, welche möglichweise ein (hohes) Allergiepotential bergen. Ich habe dahingehenden jedoch keine negativen Erfahrungen gemacht. Allergiker sollten dies vor Gebrauch abchecken. Ansonsten sind keinerlei negative Inhaltsstoffe vorhanden. Ist das nicht super!?
Widmen wir uns noch der roten Variante "Passion". Hier sind weniger Inhaltsstoffe aufgeführt. Genau wie bereits oben beschrieben, enthält auch dieses Deo eine Menge positiver Inhaltsstoffe wie auch Inhaltsstoffe, welche ein Allergiepotential bergen. Das solltet ihr dann dementsprechen vorher abklären. Ich persönlich habe mit "Passion" keinerlei negative Erfahrungen machen können. Jedoch solltet ihr wissen, dass beide Deos Alkohol enthalten. Mich persönlich schreckt das nicht ab, denn da gibt es weitaus schlimmere Inhaltsstoffe.

Hautreizungen oder -rötungen konnte ich nach dem Auftragen nicht festellen.


○○○ meine Erfahrungen ○○○

Nun kommen wir zu dem Teil, in dem ich gern von meinen ganz persönlichen Erfahrungen berichten möchte: Beide Deos lassen sich unkompliziert auftragen. Ein bis zwei Sprühstöße sind völlig ausreichend, es ist also definitiv ein sehr ergiebiges Deo. Nach dem Auftragen lasse ich das Deo kurz einwirken. Rückstände auf Kleidungssstücken konnte ich bisher nicht feststellen, was für mich immer ein wichtiger Punkt ist. Der Duft von beiden Deodorants gefällt mir gut, wobei mir "Passion" etwas mehr zusagt und ich "Paradise" schon fast als unisex Duft empfinde. Nach dem Auftragen kann ich rund um meine Achseln keine Duftwolke wahrnehmen. Der Duft legt sich auf die Haut und steht nicht im Vordergrund, wie es bei vielen anderen Deodorants der Fall ist. Angebegen ist ein 24 Stunden-Schutz, darauf vertraue ich aber nie so ganz, wobei ich mich innerhalb von 24 Stunden meist sowieso dusche. Einen Arbeitstag haben beide Pumpsprays sehr gut überstanden. Obwohl ich anfangs wirklich gezweifelt habe, ob mich das Deo schützen würde, hat es gute Dienste geleistet. Jedoch schwitze ich auch nicht so sehr und zu dieser Jahreszeit schon gar nicht. Dennoch roch meine Kleidung bzw. meine Achsel auch am Abend noch ziemlich neutral. Wie es dann im Sommer sein wird, wenn ich dann vermehrt schwitze, kann ich natürlich jetzt noch nicht sagen. Aber vorerst sind die beiden Deos ein guter Alltagsbegleiter.


○○○ Mein Fazit ○○○

Ihr solltet euch von äußeren Eindrücken nicht einschüchtern lassen, was bei mir nämlich anfangs der Fall war. Das Design der beiden Pumpsprays gefällt mir wirklich gar nicht aber dafür leisten sie gute Dienste, sind haut- und umweltfreundlich und haben zudem noch gute Inhaltsstoffe. Der Schutz ist gegeben, jedoch würde ich mich nicht auf einen 24 Stunden-Schutz verlassen. Einen Arbeitstag überstehen die Deodorants. Für besondere Anlässe und sportliche Betätigungen verwende ich ein anderes Deo, aber für den ganz normalen Alltag ist "Passion" in meine Routine eingezogen. Ich kann euch nur sagen, lasst euch vom äußeren Eindruck nicht abschrecken. Es handelt sich um ein sympathisches Unternehmen und um wirklich solide Produkte.